Home
Pressemitteilungen
Vatikan-Umfrage
Familiensprech
Wir über uns
Familienpolitik
katholische Soziallehre
Kontakt/Impressum
weitere Informationen

Archiv


Aktuelle Pressemitteilungen

6. Oktober 2015

Der FDK in Bayern zum Bayerischen Betreuungsgeldgesetz

Signal der Familienfreundlichkeit

München – Der Familienbund in Bayern begrüßt den Gesetzesentwurf der Staatsregierung zur Weiterführung des Betreuungsgeldes in Bayern.

Gerlinde Martin, die Vorsitzende des Verbandes, führte wörtlich aus: „Dadurch wird ein Signal der Familienfreundlichkeit an die Gesellschaft gesendet. Schließlich leisten Eltern mit der Erziehung ihrer Kinder einen unersetzlichen Beitrag zum Wohlergehen aller. In dieser Hinsicht kommt dem Betreuungsgeld ein hoher symbolischer Wert zu, indem die elterliche Erziehung als Arbeit anerkannt wird.“


Nach Auffassung des Familienbundes in Bayern mildert das Betreuungsgeld den Druck von Müttern und Vätern, einer Erwerbstätigkeit nachgehen und ihr Kind unter drei Jahren aus rein wirtschaftlichen Gründen in eine Krippe geben zu müssen. Der Erfolg des Betreuungsgeldes, auch bei erklärten Gegnern, zeigt, dass viele Eltern in dieser sensiblen Entwicklungsphase ihres Kindes ihrer Erziehungspflicht lieber persönlich nachkommen möchten.
















Top